C++ Tutorial

 Aufbau eines C++ Programms

main() Funktion

In jeder Programmiersprache stellt sich fast zwangsläufig immer die Frage: Wo ist denn der Start meines Programms? Für ein C++-Programm lautet die Antwort darauf: in der main()-Funktion! Jedes C++-Programm muss eine Funktion mit dem Namen main enthalten.

int main()
{
   return 0;
}

Sie sollten dann in etwa folgende Ausgabe erhalten:

Nach dem Funktionskopf int main() folgt ein Paar geschweifter Klammern und innerhalb des Klammerpaares stehen später die Anweisungen, die das Programm ausführt.

Sie sehen, mit der return-Anweisung kann aus der main()-Funktion ein beliebiger ganzzahliger Wert, auch Integer-Wert genannt, an den Aufrufer (hier die Konsole) zurückgegeben werden.

Ist der Rückgabewert der main()-Funktion nicht relevant, darf die return-Anweisung ausnahmsweise weggelassen werden. Somit sieht das minimale C++-Programm wie folgt aus:

int main()
{
}

Kommentare

Das schönste und effizienteste Programm ist auf lange Sicht nutzlos, wenn dessen Funktion nicht dokumentiert ist. Ein Weg dazu ist, innerhalb des Programms Kommentare einzufügen. C++ bietet zwei Arten von Kommentaren an.

Mehrzeilen-Kommentar

Der Mehrzeilen-Kommentar beginnt mit den Zeichen /* und wird durch die Zeichen */ beendet. Und alles, was zwischen diesen Zeichenfolgen steht, wird vom Compiler ignoriert. Nur auf eines ist dabei zu achten: Laut C++-Standard dürfen Mehrzeilen-Kommentare nicht geschachtelt werden.

/* Jedes C++ Programm beginnt mit
  der main()-Funktion */
int main()
{
}

Einzeilen-Kommentar

Der Einzeilen-Kommentar beginnt mit der Zeichenfolge // und endet automatisch am Zeilenende.

/* Jedes C++ Programm beginnt mit
der main()-Funktion */
int main()
{
   // Hier stehen nachher die auszufuehrenden Anweisungen
}

Syntax einer Anweisung

Eine C++-Anweisung wird in der Regel mit einem Semikolon abgeschlossen. Daraus folgt, dass eine Anweisung über mehrere Zeilen gehen kann oder dass mehrere Anweisungen in einer Zeile stehen dürfen.

/* Jedes C++ Programm beginnt mit
der main()-Funktion */
int main()
{
   // 2 Anweisungen in einer Zeile
   int var1 = 10; int var2 = 20;
   // Eine Anweisung ueber mehrere Zeilen
   auto var3 = var1 * var2
               + 10;
   return var3;
}

Quellcode-Formatierung

Da für den Compiler das Ende eine Anweisung durch ein Semikolon gekennzeichnet wird, lässt sich das nachfolgende Programm zwar ohne Fehler übersetzen, ist aber sehr schwer zu lesen.

#include <iostream>
using namespace std;short var1;
int main()
{int var2 = 10, var1=0;
if (var2==10) { var1=1; }
cout << "var = " << var1 << endl;}

Das gleiche Programm ordentlich formatiert lässt sich schon wesentlich besser lesen (bis auf die fehlenden Kommentare):

// Natuerlich sollten das Ganze noch kommentiert werden.
#include <iostream>
using namespace std;

short var1;

int main()
{
   int var2 = 10, var1=0;
   if (var2==10)
   {
      var1=1;
   }
   cout << "var = " << var1 << endl;
}

Halten Sie bei der Eingabe daher folgende Regeln ein:

  • Jede Funktion beginnt in der ersten Spalte. Danach ist jeder weitere Block {...} mit einem TAB (Tabulator) einzurücken. Der TAB sollte z.B. auf 4 Leerzeichen gesetzt werden, damit die Einrückungen nicht zu tief werden.
  • Jede Zeile enthält nur eine Anweisung.
  • Geht eine Anweisung über die Spalte 80 hinaus, ist eine neue Zeile zu beginnen und der Rest der Anweisung entsprechend einzurücken.

Damit kennen Sie den generellen Aufbau eines C++-Programms und wir sehen uns auf der nächsten Seite an, wie wir auch etwas auf die Standardausgabe ausgeben können.


Copyright 2021 © Wolfgang Schröder
Impressum & Datenschutz